Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  

  Berner Design Stiftung 
Bestform  
Bestform  
Bestform  
Bestform  
Bestform  
Bestform  

  Bestform 
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  
Berner Design Stiftung  

Zuallererst einmal: Was bedeutet NCCFN?

Am wichtigsten ist, dass der Name nicht gleich als «Modelabel» auffällt. Sondern genauso gut ein französisches Zugunternehmen sein könnte. Und umso weniger der Name über uns verrät, umso mehr Gehalt hat unsere Arbeit. Die Buchstaben können frei interpretiert werden und für unterschiedliches stehen, so wandelbar wie wir als NCCFN sind: zum Beispiel «Nothing Can Come From Nothing» (ex nihilo nihil fit).

º

Ihr seid ein Designkollektiv, das immer wieder aus neuen Mitgliedern besteht. Wie findet ihr jeweils zusammen?

Ja, wir sind ein Kollektiv. Im engeren Sinne natürlich auch ein Designkollektiv, aber eben nicht nur. Wir sehen NCCFN mehr als ein Netzwerk, welches wandelbar ist, welches mit verschiedenen Disziplinen durch die Mode kommuniziert. Das Kollektiv besteht neben Mode- und Grafikdesignern ebenso aus Artisans (Handwerker) wie z.B. Schneiderinnen, Siebdruckern sowie Protagonisten, Performern und Models. Weiter sind da auch noch Musikproduzenten und natürlich Video-Creators und Webdesigner. Und doch ist jedes Mitglied dabei Mitgestalter eines Ganzen und somit auch am Designprozess beteiligt.

º

Wir finden uns Projekt und Themenspezifisch. Oft hat es einen sehr intuitiven und natürlichen Ursprung, da wir einander eben ständig mit anderen vernetzen und ein Gespür dafür besitzen, welche Personen (Designer, Künstler) in diesem Moment fördernd für andere Mitglieder sein könnten.

º

NCCFN ist ein relativ junges Label. Mit was für Herausforderungen habt ihr zu kämpfen?

º

Mit unserer «kontroversen» Position, haben wir uns die Herausforderung wortwörtlich gesucht – und sie auch gefunden. Da wir keine Probleme damit haben, mit den Problemen des globalen Mode-Business umzugehen, schaffen wir uns ganz bewusst und gerne KritikerInnen. Dadurch einen Diskurs entstehen zu lassen, ist uns wichtig.

º

Wenn es um unsere «politische» Haltung geht und um unsere Freiheit an sich, sind wir mit unserer Positionierung konfrontiert. Wir müssen beispielsweise entscheiden, ob gewisse Projekte oder Zusammenarbeiten uns entsprechend repräsentieren. Somit sind wir der Kategorisierung von uns selbst gezwungenermassen ausgesetzt. Diese Kategorisierung durchbrechen wir wiederum mit unserem Schaffen. Das heißt, wir sprechen über marktstrategische Positionierung. Diese Positionierung entsteht bei uns nicht durch berechnetes Marketing, sondern durch echte Zusammenarbeit, die für die Betrachter auch nicht so einfach einzuordnen ist. Dies wiederum fordert den «heutigen Kunden».

º

Die Konsumenten/Kunden herauszufordern, ist unsere eigentliche Marktstrategie: Dem «heutigen Kunden» eine Selbstbestimmung zu ermöglichen – in seiner Betrachtungsweise, bezüglich unserer Produkte, bezüglich uns als Produzenten – ist für uns relevant.

º

Und unsere Freiheit zu bewahren: Nicht nur mit spezifisch repräsentativen Personen eines Trends, eines Genres oder Stils zusammen zu arbeiten oder nur in spezifischen Märkten repräsentiert oder verkauft zu werden.

º

Ihr kreiert Mode aus den Restposten von Kleiderbrands. Was ist jeweils der Ausgangspunkt: Das verfügbare Material oder die Designidee?

º

Wir arbeiten mit dem Bestehenden: Die Designidee entsteht durch das Material, dass wir erhalten und durch die Personen, welche die Kreationen tragen und repräsentieren.

º

Globale Überproduktionen sind referenzlos in ihrer Herkunft und Herstellung, jedoch geladen mit Resonanz, welche wir wiederum in einen neuen Kontext werfen und somit ästhetisch und inhaltlich aneignen. Dadurch entsteht eine neue Wertbeziehung.

º

Es ist eine Limitierung des Designprozesses. Diese Umkehrung der Designmethodik ist in einer Umgebung des Überflusses – vom Material bis hin zum Überfluss von Möglichkeiten – notwendig und einfach Sinn gebend.

º

Was wurde euch durch die Unterstützung der Berner Design Stiftung ermöglicht?

º

Die Kollektion «19.90 is still not 20.-» umzusetzen. Und Mitgliedern/Mitschaffenden, einen Pauschalbetrag zahlen zu können. Zudem konnten wir unser Arbeiten in der Theorie weiterentwickeln und einen «Konzeptualisierungsprozess» durchlaufen, wie wir weiterhin beständig bleiben und uns als Netzwerk entwickeln können. Diese lokale Form der Unterstützung hat einen sehr nachhaltigen Gehalt für junge Kulturschaffende wie wir es sind. Denn nicht nur die finanzielle Zusprache motiviert, weiter zu gehen und sich zu professionalisieren. Die Ausstellung BESTFORM ermöglicht es zudem, diese Anerkennung zu teilen, und unsere Arbeit einem Publikum zu kommunizieren. Diese Transparenz macht die Unterstützung der Berner Design Stiftung besonders.

º

Welche Projekte stehen demnächst an?

º

Die Kollektion «19.90 is still not 20.-» wird weiterentwickelt, d.h verschiedene Mitglieder unseres Netzwerkes entwickeln Looks, Stücke und Accessoires weiter. Diese Stücke sind, «solange der Vorrat» reicht, bei uns temporär erhältlich.

º

Auch im Ausland werden wir einige Projekte haben. Darauf freuen wir uns sehr. Ganz im Sinne von “We local – We global”, um Globalität positiv nutzen zu können. Eines der wichtigsten Anliegen ist, dass wir als Gruppe und Produzenten unterschiedlichste «Gesellschaftsklassen» repräsentieren. Diese Diversität wird bei unseren «Konsumenten» beibehalten. Wir werden dieses Jahr mit Stores und Brands zusammenarbeiten. Konkret heisst das, dass die Überproduktionen oder Restposten eines Stores nachdem Designprozess für den Verkauf wieder in genau diese Läden kommen.

º

Damit machen wir einen weiteren wichtigen Schritt und zeigen auf, dass unsere Methodik rationalisierbar ist. Wie z.B. in einem Sortierwerk in Indien: Effektiv werden dort Looks aus Restposten direkt vor Ort produziert. Wir interessieren uns auch für den dokumentarischen Aspekt: Mit dem uns vertrauten Medium Film werden wir unsere Sicht auf die dortige Umgebung auf einer künstlerischen und politischen Ebene kommunizieren.

º

Wir sind zudem zu unterschiedlichen Diskussionen geladen. Einen Diskurs über unsere Schaffensweise und Zusammensetzung in dieser Branche führen zu können, ist uns extrem wichtig. Diese Auseinandersetzung nun auch international führen zu können – etwa am Austrian Center for Fashion Research – ist überaus wertvoll und erfreulich.

 º

º

Die Modedesignerin Nina Jaun von NCCFN wird auch an der Podiumsdiskussion der Berner Design Stiftung zum Thema «Designkollektive im digitalen Zeitalter» teilnehmen.

º

ƒDer kostenlose Anlass findet am 25. April, um 19 Uhr, im Stadtsaal des Kornhausforum statt.

º

Mit dabei sind auch der Illustrator Jared Muralt, die Produktdesignerin Lisa Ochsenbein sowie die Textildesignerin Mirjam Huwiler. Moderiert wird der Anlass von Lela Scherrer, Fashion und Concept Designer.

 

| Bild aus dem Projekt «Ich und das Andere», Selbstporträt eines Schülers der Integrationsklasse der BFF Bern, mit der Beteiligung von Marco Frauchiger, Selina Lauener und Benjamin Pogonatos.
| Plakat von Ernst Graf, 1934
| Das Werk des Finalisten der diesjährigen Ausgabe: Johannes Hasselmann.
| Dimitri Reist und Noah Bonsma
| STADTGRÜN BERN
| Swiss Institute New York
| Alain Toni Horst: Gewinner 2015/16
| Adrian Reber, Kollektion AW17/18
07.05.2019
Loufmeter 2019
Loufmeter bringt einheimisches Modeschaffen auf die Gasse und raus aus den Ateliers. 40 Models und 1 Band sind unterwegs in der Berner Altstadt. Der nächste Loufmeter findet am Samstag, 25. Mai 2019, statt. Modelabels aus dem Kanton Bern und zwei Gastlabels präsentieren ihre neusten Kollektionen. Die Berner Design Stiftung unterstützt auch die diesjährige Ausgabe des Modeanlasses.
º
 
24.04.2019
Design Festival Bern

Anfangs Mai steht Bern erneut ganz im Zeichen des Designs: Vom 3. bis 5. Mai findet an sechs Standorten das Design Festival Bern statt. Mit dabei ist auch die Berner Design Stiftung, die das Festival bereits zum zweiten Mal unterstützt. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher*innen an unserem Stand im Kornhausforum!

º

Tickets sind hier erhältlich.

 
02.04.2019
Design zum Feierabend «Gern in Bern»

Das Hochparterre veranstaltet am 27. April ein Podium, das in den Räumlichkeiten der Bestform stattfindet:

º

Wie gelingt es, Designschaffende in der Stadt zu halten? Wir ergründen, was die Designszene von der Stadt? erwartet: Was hält sie in Bern? Und wie wichtig ist die Vernetzung? “Design zum Feierabend” lädt ein mitzudiskutieren und schliesst mit Apéro und Austausch.

º

Es begrüsst Meret Mangold, Geschäftsführerin Berner Design Stiftung. Es diskutieren Minou Afzali, Master Design HKB, Jérôme Rütsche, Industriedesigner “Crisp”, Virve Resta, Standortförderung Kanton Bern und Paula Sansano, Architektin und Initiantin des Ausstellungsraums “Affspace”. Moderation: Meret Ernst, Hochparterre.

º

ƒSamstag, 27. April 2019

¢ 17 Uhr

¤ In der Aus­stellung Bestform, Kornhausforum, Kornhausplatz 18, Bern

Anmeldung bis Dienstag, 23. April 2019 unter hochparterre.ch

Eintritt frei

 
26.03.2019
SRF-Bericht

Die SRF 2-Sendung “Kontext” war zu Besuch in unserem Sammlungsarchiv.

º

Hier geht es zum Radiobericht.

º

Vom 29. März bis am 28. April sind ausgewählte Stücke der Sammlung auch in der Bestform im Kornhausforum zu sehen! Diesen Donnerstag, 28. März, um 19 Uhr,  findet die öffentliche Vernissage der Ausstellung sowie die Preisverleihung des Berner Design Preises statt.

º

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher!

 
20.02.2019
CALL: Creative Business Cup Switzerland

Der Creative Business Cup ist DER internationale Wettbewerb für Startups in der Kreativwirtschaft und findet einmal pro Jahr in Kopenhagen statt. Der Creative Hub, nationaler Partner des Creative Business Cup, organisiert dieses Jahr zum dritten Mal die nationale Ausgabe des Wettbewerbs. Startups aus Bereichen wie Design, Mode, Architektur, Game Design etc. können bis zum 5. März 2019 ihre Projekte beim Creative Hub einreichen. Die sechs besten Projekte werden am 30. März 2019 im Finale des Creative Business Cup Switzerland am Criterion Festival in Zürich in einer Pitching-Runde gegeneinander antreten. Das Siegerteam erhält die einzigartige Möglichkeit am globalen Finale am 1./2. Juli 2019 in Kopenhagen teilzunehmen.

º

‡Teilnahmebedingung und
Anmeldeformular: www.creativehub.ch

º

ƒAnmeldefrist: 05.03.2019

 
29.01.2019
Internationaler Wettbewerb für Keramik Carouge 2019

Der internationale Wettbewerb für Keramik von Carouge (Genf, Schweiz) findet alle zwei Jahre statt. Im Jahr 2019 wird ein Keramikspiegel mit einem Preis im Wert von CHF 10’000 ausgezeichnet. Ebenfalls vergeben werden der Preis der Bruckner Stiftung für die Förderung der Keramik in Höhe von CHF 2’000 und der Preis von swissceramics – des Verbandes Schweizer Keramik, in Höhe von CHF 1’000. Das Reglement und das Anmeldeformular für den Wettbewerb können auf der Webseite (www.carouge.ch/concours-ceramique) heruntergeladen oder beim Museum von Carouge angefordert werden.

 º

ƒEinsendeschluss für die Dossiers: 1. März 2019

º

Die ausgewählten Kunstwerke werden von 28. September bis 15. Dezember 2019 im Museum von Carouge ausgestellt und in einem illustrierten Farbkatalog präsentiert.

 
09.01.2019
Pro Helvetia: Ausschreibung Design

Die Ausschreibung Design ist Teil der Pilotförderung im Rahmen des Schwerpunktes «Neue Zusammenarbeitsmodelle – Kultur & Wirtschaft». Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia unterstützt 2019 innovative Designprojekte. Das Budget dieser Ausschreibung beträgt CHF 300 000.-

º

Die vier Förderstufen sind auf den Projektfortschritt vom Konzept bis zur Marktlancierung ausgerichtet: Beitrag an die Konzeptentwicklung, Beitrag an die Entwicklung von Prototypen, Produktionsbeitrag und Beitrag an die Projekterweiterung. Die unterstützten Projekte zeichnen sich durch ihre Originalität, formelle und gestalterische Qualität, Durchführbarkeit, ihren Innovationsgrad und ihr Marktverständnis aus.

º

>prohelvetia.ch

º

ƒ Die Frist für die Einreichung von Anträgen über myprohelvetia endet am 1. März 2019.

º

Foto: Brut Collection von Ivy (letztes Jahr unterstützt)

 
08.01.2019
Design Festival Bern

Das Design Festival Bern sucht für seine dritte Ausgabe vom 3. – 5. Mai 2019 Aussteller aus den Bereichen Graphic-, Product- und Interactiondesign.

º

Hast du Lust, dich mit anderen spannenden Designer*innen auszutauschen, deine Arbeiten zu präsentieren und dein Netzwerk zu erweitern? Dann bewirb dich jetzt unter diesem Link > designfestival.ch/entry/

º

ƒAnmeldeschluss ist der 31. Januar 2019!

 
19.12.2018
Förderangebote 2019

Bist Du Designerin oder Gestalter aus dem Kanton Bern? Dann bewirb Dich jetzt für das Förderangebot der Berner Design Stiftung!

º

ƒ Bis am 5. Februar 2019 hast Du die Möglichkeit, Dich zu registrieren.

º

Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen!


 
10.12.2018
Design Preis Schweiz

Am 10. Dezember 2018 wird mit der Edition 2019/20 die 15. Ausschreibung des führenden Wettbewerbs der Schweizer Designwirtschaft lanciert. Die breit gefächerten Preis- und Themenkategorien bleiben bestehen. Damit schafft der Design Preis Schweiz die besten Voraussetzungen, um im Wettbewerb ein umfassendes Abbild der hiesigen Designindustrie und ihrer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Innovationskraft abzubilden.

º

ƒDie Ausschreibung läuft vom 10. Dezember 2018 bis zum 6. Februar 2019.

º

>Die Projekte können online unter designpreis.ch eingegeben werden.

º

 
14.11.2018
Förderangebote 2019

Auch dieses Jahr können sich interessierte Designer*innen wieder für die Förderangebote der Berner Design Stiftung bewerben. Die Eingabefristen sind im Februar bzw. August 2019. Die Registrierung für die Eingabe im Februar wird in den kommenden Wochen geöffnet.

º

Eingabe Februar 2019:

º

ƒRegistrierung: bis zum 5. Februar

º

ƒDossierupload: bis zum 19. Februar

º

ƒBekanntgabe Entscheid: 12. März

º

 

Eingabe August 2019:

º

ƒRegistrierung: bis zum 13. August

º

ƒDossierupload: bis zum 27. August

º

ƒBekanntgabe Entscheid: 17. September

º

Gesuche zu Werkpräsentationen und Weiterbildungen können laufend eingereicht werden, jedoch spätestens zwei Monate vor Beginn eines Projektes oder einer Weiterbildung (Dossier an foerderung@bernerdesignstiftung.ch).


 
07.11.2018
Blickfang 2018

Vom 16. bis 18. November findet in Bern erneut die Blickfang Messe statt. Auch die Berner Design Stiftung ist wieder mit einem Stand vertreten!

 

º

ƒ 16. bis 18. November

º

¤ Bernexpo, Halle 2.0

º

>www.blickfang.com

 
17.10.2018
Designers’ Saturday

Vom 2. bis zum 4. November 2018 findet in Langenthal bereits die 17. Ausgabe des Designers’ Saturday statt. Auch die Berner Design Stiftung ist dieses Jahr wieder mit einem Stand vertreten. Für die Szenografie des Standes, der sich in der Glas Trösch befindet, zeichnet das in Langenthal ansässige Unternehmen P’INC AG Communication Design verantwortlich. Nur so viel sei gesagt: Es wird ein klangvoller Auftritt!

º

>www.designerssaturday.ch

 
26.09.2018
Wettbewerb «tête-à-tête»

º

Der Fachbereich Kulturvermittlung der Abteilung Kulturförderung des Kantons Bern schreibt zum fünften Mal den Wettbewerb tête-à-tête für Kulturprojekte mit Schulen aus. Der Wettbewerb soll Kulturschaffende und Schulen anregen, gemeinsam neuartige Vermittlungsprojekte in allen Kunstsparten zu erarbeiten, die im Schuljahr 2019/20 umgesetzt werden.

º

Erwünscht sind lang andauernde und klassenübergreifende Projekte mit modellhaftem Charakter, die den Schüler/innen eine intensive und partizipativ angelegte Auseinandersetzung mit kulturellen und künstlerischen Inhalten ermöglichen. Die Projekteingaben sollten über einen innovativen Charakter verfügen, der zur Entwicklung von neuen Vermittlungsangeboten dienen kann.

º

Projekteingaben und Bewerbungen von Schulen können bis spätestens 23. November 2018 online eingegeben werden.

º

>www.erz.be.ch

º

 

 
15.08.2018
Eine rasante Ausstellung

Ab kommender Woche geht das Bernische Historische Museum der Geschichte des Grand Prix Suisse nach. Von 1934 bis 1939 und von 1947 bis 1954 lockte das Auto- und Motorradrennen jeweils weit über 100’000 Zuschauer von In- und Ausland nach Bern. In der umfassenden Ausstellung werden unter anderem auch drei Plakate aus der kantonalen Sammlung angewandte Kunst, welche die Berner Design Stiftung betreut, zu sehen sein. Die Plakate, so etwa jenes von Ernst Graf (1934), befinden sich normalerweise, wie der Rest der umfangreichen Sammlung, im Depot des Archäologischen Dienstes des Kantons Bern.

º

ƒ 23. August 2018 bis 22. April 2019

º

www.bhm.ch

º

 
06.06.2018
Förderangebote 2018

Bist Du Designerin oder Gestalter aus dem Kanton Bern? Dann bewirb Dich jetzt für das Förderangebot der Berner Design Stiftung! Bis am 14. August hast Du die Möglichkeit, Dich zu registrieren.

º

Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen!


 
03.05.2018
BKV-Preis 2019

Der 1851 gegründete Bayerische Kunstgewerbeverein (BKV) fördert
das zeitgenössische Kunsthandwerk und vertritt die Interessen seiner
400 Mitglieder. In der Münchner Innenstadt betreibt der Verein die Galerie
für Angewandte Kunst und das Ladengeschäft KUNST + HANDWERK.

º
BKV-Preis für Junges Kunsthandwerk

º
Zu den wesentlichen Aufgaben des Bayerischen Kunstgewerbevereins
gehört die Förderung des Nachwuchses. Seit dem Jahr 2006 kann der
BKV-Preis für Junges Kunsthandwerk einmal pro Jahr verliehen werden.
Die dotierten Preise sollen den beruflichen Werdegang der Preisträger
auch finanziell befördern.

Ausschreibung

º
Die Ausschreibung richtet sich deshalb gezielt an junge Kunsthandwerker/
innen, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben und am Beginn
ihrer beruflichen Entwicklung stehen. Die Ausschreibung ist international
an alle Gewerke gerichtet.

º

ļEinsendeschluss ist der 27. Juli 2018

º

Details zur Teilnahme sind hier zu finden.

 
25.04.2018
Design22

Einmal jährlich öffnet der Design Markt Design22 seine Tore. Dieses Jahr bereits zum sechsten Mal und wieder in der Stadtgärtnerei Bern (Stadtgrün Bern) in der Elfenau. Neu findet der Markt an zwei Tagen statt: Am 15. und 16. Dezember 2018.

º

Interessierte AusstellerInnen können sich bis am 1. Juni 2018 anmelden.

º

‡ºwww.design22.ch

 
27.03.2018
Creative Link und Creative Committed

 

Push für Selbständigkeit in der Kreativwirtschaft

º
Der Creative Hub unterstützt Akteure der Kreativwirtschaft, ihre Produkt-, Dienstleistungs- und Geschäftsideen voranzutreiben und auf den Markt zu bringen. Der Creative Hub bietet verschiedene Förderprogramme, Workshops und Events an, die auf die Bedürfnisse von kreativen Köpfen und auf deren Märkte zugeschnitten sind.

º
Programme
Creative Committed: Ein Workshop-Programm über 6 Monate (je 1 Vormittag pro Monat), das von der Idee bis zum Business-Plan für ein neues Geschäftsfeld oder eine neue Firma führt, mit abschliessender Präsentation vor einer Jury aus Fachexperten. Anmeldeschluss: 16.4.18/15.10.18

º
Creative Link: Kostenloses Coaching-Programm (durch Fach und Branchenexperten) für Akteure der Kreativwirtschaft, mit einer Produkt-, Dienstleistungs- und Geschäftsidee, welche sie weiterentwickeln, vermarkten und lancieren möchten. Teilnehmerzahl: 8-12 Personen nach Bewerbungsverfahren. Anmeldeschluss: 2.4.18/2.10.18

º
Creative Platform: Kooperation mit Designmessen und Verkaufsstellen sowie virtuelles Schaufenster „Vitrine“ mit direkter Verlinkung auf die Webseite der jeweiligen Kreativunternehmer, um den Markteintritt zu erleichtern und beschleunigen.

º
Events: Regelmässige Workshops zu spezifischen Themen, Team-Matching-Events mit Input-Referaten, schweizweite Stammtisch-Abende für Networking und Inspiration.

º
Weitere Informationen und Anmeldeformulare finden Sie unter:
www.creativehub.ch Fragen? info@creativehub.ch

º

Bild: Garten Eden (Mirjam Huwiler, Johanna Widmer & Eva Zuberbühler) www.kollektivvier.ch

 
06.03.2018
Prix Jumelles

Die Fondation Jumelles fördert in enger Zusammenarbeit mit dem Kurszentrum Ballenberg gesamtschweizerisch das zeitgenössische Schaffen und Gestalten mit traditionellen Handwerkstechniken und klassischen Werkstoffen. Noch bis am 30. April 2018 können sich Interessierte für den Prix Jumelles bewerben.


Bewerbungsfrist:
ƒ 30. April 2018


Weitere Information gibt es unter
www.ballenbergkurse.ch/fondation-jumelles

 
08.01.2018
B+R erhält das Auslandstipendium Berlin 2018

Die Berner Design Stiftung vergibt im Auftrag des Kantons Bern das Auslandstipendium Berlin den beiden Grafikern Noah Bonsma und Dimitri Reist (B&R). Das Stipendium umfasst einen sechsmonatigen Aufenthalt (August 2018 bis Januar 2019) im Residenzatelier im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sowie einen Beitrag von 12’000 Franken an die Lebenshaltungs- und Reisekosten.

Das Auslandstipendium soll den beiden Grafikern nach der Etablierung ihres Ateliers und der Realisation einiger bedeutender Auftragsarbeiten erlauben, sich vermehrt wieder grundsätzlichen gestalterischen Fragestellungen widmen zu können.

Wir gratulieren!

 
20.12.2017
Ausschreibung Z-art 2018

In den Gewächshäusern der Stadtgrün Bern in der Elfenau findet vom 18. bis 21. Oktober 2018 die zehnte Ausgabe der Z-art-Ausstellung statt. Gestalterinnen und Gestalter können sich bis spätestens 31. Januar 2018 für eine Ausstellungsfläche bewerben.

 

> Ausschreibung

> Weitere Informationen


Anmeldung mit Dossier bis am
ƒ 31. Januar 2018 an:
¤ Sekretariat Z-art
º Claudia Neuburger
º Münstergasse 30
º CH-3011 Bern

¹ sekretariat@z-art.org
www.z-art.org


 
19.12.2017
Atelieraufenthalte 2019 von Pro Helvetia

Pro Helvetia bietet in den Regionen ihrer Verbindungsbüros 2019 dreimonatige Atelier-Aufenthalte an. Schweizer Künstler und Künstlerinnen können sich für Residenzen im arabischen Raum, China, Indien (und weiteren südasiatischen Ländern), dem südlichen Afrika und Russland bewerben. Zudem bietet die Stiftung in Kooperation mit dem Swiss Institute New York Atelier-Aufenthalte für visuelle Künstler (inkl. Performance, Photographie, Neue Medien und Design) im Big Apple an.


Die Bewerbungsfrist läuft bis am 1. März 2018.


Gesuche werden elektronisch via
myprohelvetia.ch entgegengenommen.


Weitere Informationen auf
https://prohelvetia.ch/de/residenzen-gesuche-und-unterstuetzung/ und den Internetseiten der Aussenstellen.

 
04.12.2017
Kiwanis Förderpreis 2017/18

Der Kiwanis-Club Bern-Aare schreibt zum vierzehnten Mal einen Förderpreis aus. Junge Gestalterinnen und Designer aus verschiedenen Gestaltungsbereichen erhalten damit die Gelegenheit, ihre Werke von Fachleuten bewerten zu lassen und in einer Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Werke werden von einer Jury begutachtet und prämiert. Es steht eine Preissumme von CHF 10’000 zur Verfügung.


Anmeldeschluss:
ƒ 30. Januar 2018


> Ausschreibung
www.kiwanis-bern-aare.ch

 
04.12.2017
Winterausstellung Linck Keramik. Jubiläum

Wir feiern dieses Jahr Jubiläum und laden Sie herzlich zu unserer Winterausstellung ein.

 

Zu Ehren von Margrit Linck präsentieren wir nebst unserer Kollektion einen kleinen Rückblick auf unser 75 jähriges Bestehen und einen einzigartigen Entwurf aus den 50er Jahren, den wir als limitierte Edition herstellen.

 

¤ Schmiedeweg 13
º 3048 Worblaufen

 

Öffnungszeiten

¢ DO / FR, 7. / 8. Dezember
º > 12 bis 17 Uhr
¢ SA / SO, 9. / 10. Dezember
º > 10 bis 17 Uhr

¢ DO / FR, 14. / 15. Dezember
º > 12 bis 17 Uhr
¢ SA / SO, 16. / 17. Dezember
º > 10 bis 17 Uhr

 

Werkstattbesichtigung und weitere Öffnungszeiten siehe > www.linck.ch

 
07.11.2017
Berner Design Stiftung an der Blickfang Messe in Bern

Die Berner Design Stiftung ist an der Internationalen Design Messe Blickfang anzutreffen, die erstmals vom 24. bis 26. November in Bern stattfindet. Kommen Sie vorbei!
Die Stiftung unterstützt finanziell auch neun junge Berner Labels für die Teilnahme an der Messe: Ait Selma GmbH, Cousin, DesignYourBike, Thomas Jakobson, SLOWW, Elie GmbH, Adrian Reber, LOST & FOUND accessoires und etris.


Location:
¤ BERNEXPO AG
º Halle 2.0
º Mingerstrasse 6
º CH–3014 Bern


Öffnungszeiten:

¢ FR, 24. November 2017
º > 14:00 – 21:00 Uhr
¢ SA, 25. November 2017
º > 11:00 – 20:00 Uhr
¢ SO, 26. November 2017
º > 11:00 – 18:00 Uhr


> Mehr Informationen hier

 
06.11.2017
B&R erhält das Auslandstipendium Berlin 2018

Die Berner Design Stiftung vergibt im Auftrag des Kantons Bern das Auslandstipendium Berlin den beiden Grafikern Noah Bonsma und Dimitri Reist (B&R). Das Stipendium umfasst einen sechsmonatigen Aufenthalt (August 2018 bis Januar 2019) im Residenzatelier im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sowie einen Beitrag von 12’000 Franken an die Lebenshaltungs- und Reisekosten.

Das Auslandstipendium soll den beiden Grafikern nach der Etablierung ihres Ateliers und der Realisation einiger bedeutender Auftragsarbeiten erlauben, sich vermehrt wieder grundsätzlichen gestalterischen Fragestellungen widmen zu können.

Wir gratulieren!

 
03.11.2017
Ausschreibung Loufmeter 2018

Loufmeter bringt einheimisches Modeschaffen auf die Gasse und raus aus den Ateliers. 40 Models und 1 Band unterwegs in der Berner Altstadt. Berner Labels präsentieren ihre neusten Kollektionen.


Am Samstag, 26. Mai 2018, findet Loufmeter zum sechsten Mal statt. Zum Anlass gehören die Modeschau auf der Gasse, der Modeverkauf am Loufmeter-Tag sowie im Anschluss ein zweiwöchiger Loufmeter-Modeverkauf im Globus Bern City.

 

Für die Teilnahme können sich professionelle Modelabels aus dem Kanton Bern bewerben. Ein Newcomer-Label wird 2018 mit einem Startbeitrag der Berner Design Stiftung unterstützt.

Schicken Sie Ihr Dossier, inklusive Fotos der letzten sowie der neusten Kollektion, Lebenslauf, Verkaufsstellen, Webadresse und Kontakt an folgende Postadresse:

 

Loufmeter
Genossenschaft Migros Aare
Kulturprozent/Michaela von Siebenthal
Industriestrasse 20
3321 Schönbühl

Einsendeschluss: 23.12.2017 (Poststempel)


Ausschreibung Loufmeter 2018

 
22.06.2017
Pro Helvetia Ausschreibung Design

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia lanciert den Schwerpunkt «Neue Fördermodelle – Kultur und Wirtschaft». Mit vier unterschiedlichen Massnahmen unterstützt sie innovative Projekte junger Schweizer Designerinnen und Designer entlang der Wertschöpfungskette. Die vier Förderstufen sind auf den Projektfortschritt vom Konzept bis zur Marktlancierung ausgerichtet: Beitrag an die Konzeptentwicklung, Beitrag an die Entwicklung von Prototypen, Produktionsbeitrag und Beitrag an die Projekterweiterung. Die unterstützten Projekte zeichnen sich durch ihre Originalität, formelle und gestalterische Qualität, Durchführbarkeit, ihren Innovationsgrad und ihr Marktverständnis aus.

Die Ausschreibung finden Sie unter diesem Link:
Ausschreibung Design

Eingabetermin ist der 1. September 2017. Wir freuen uns auf zahlreiche Projekte!
Informationen zur Ausschreibung finden Sie auf unserer Webseite unter: www.prohelvetia.ch

 
22.06.2017
Berner Designer gewinnen Preise

swissdesignawards 2017: Johnson / Kingston: Michael Kryenbühl und Ivan Weiss gewinnen einen Schweizer Designpreis für die Gestaltung der experimentellen Webseite für das Musikfestival B-Sides 2016: B-SIDES FESTIVAL 2016 und www.swissdesignawards.ch

johnson/kingston erhielten zweimal Förderbeiträge von der Berner Design Stiftung: 2013 Werkbeitrag, 2016 Förderbeitrag für Vermarktung.

Prix Trouvaille für Golem im Emmental: Das Amt für Kultur des Kantons Bern und die kantonale deutschsprachige Literaturkommission verleihen 2017 sechs Literaturpreise für herausragende Arbeiten. Der Prix Trouvaille geht an Benedikt Eppenberger, Gregor Gilg und Barbara Schrag. Die öffentliche Preisverleihung findet am 4. Juli 2017, 19.30, in der Dampfzentrale in Bern statt: Literaturpreise 2017.

Der Grafikdesigner Gregor Gilg erhielt 2007 von der Berner Design Stiftung einen Werkbeitrag für die Arbeit «The Last Café».

 
08.06.2017
Förderangebote

Die Berner Design Stiftung hat die Förderung in projektbezogene und personenbezogene Angebote unterteilt.


Registrierungstermin vom Oktober 2017 ist abgelaufen. Nächste Eingabmöglichkeiten 2018.

 
26.04.2017
Kick-Off Berner Design Initiative

Die Partner der Designinitative Bern – die Berner Design Stiftung, der Creative Hub, der Impact Hub Bern und der HKB / MA Communication Design –  fördern die Berner Kreativwirtschaft durch gemeinsame Kommunikation, Abstimmung ihrer Angebote sowie deren Bündelung. Sie lanciert und verbreitet Design Entrepreneurship – ein interdisziplinärer kreativer Ansatz, der zur Entwicklung neuer unternehmerischer Ideen führen soll – in der Hauptstadtregion Bern und darüber hinaus. So positioniert sie Bern als «Place to go» für Studieninteressierte im Bereich Design Entrepreneurship, DesignerInnen mit unternehmerischen Interesse und angehende Design EntrepreneurInnen.

An diesem Abend erfährst du Alles über die Ziele der Initiative und kannst dich mit allen beteiligten Partnern persönlich austauschen.

Freitag, 5. Mai 2017, 17.30- 20.30, Impact Hub Bern, Spitalgasse 28, 3011 Bern

Anmeldung hier!

 
26.04.2017
Berner Design Stiftung am Design Festival Bern

Die Berner Design Stiftung ist während des Design Festival Bern im Kornhausforum anzutreffen! Kommen Sie vorbei!

Das Design Festival Bern findet vom 5. bis 7. Mai 2017 statt. Während drei Tagen zeigen Designer ihre Werke in den Bereichen Grafik-, Produkt- und Interaction Design an mehreren Locations in Bern. Gleichzeitig läuft ein Programm bestehend aus Talks, Workshops, Live Paintings, Shops, Konzerten und DJ Sets. Abgerundet wird das Ganze mit Bars und Food Trucks.

Location: Kornhausforum, Kornhausplatz 18, 3011 Bern, Stadtsaal, 1. Stock

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag: 11 – 20 Uhr; Sonntag 11- 18 Uhr

Mehr Informationen hier!

 
A r c h i v
Nächste Eingabe: 13. August 2019  
Nächste Eingabe: 13. August 2019  
Nächste Eingabe: 13. August 2019  
Nächste Eingabe: 13. August 2019  
Nächste Eingabe: 13. August 2019  
Nächste Eingabe: 13. August 2019  

  Förderung 
Designer  
Designer  
Designer  
Designer  
Designer  
Designer  

  Designer 
PRO­JEKT- UND PER­SO­NEN­BE­ZO­GENE FÖR­DE­RUNG 2019
Registrierung bis
13.08.19

80

Dossier Upload bis
27.08.19

94

Sammlung  
Sammlung  
Sammlung  
Sammlung  
Sammlung  
Sammlung  

  Sammlung 
Zwei Fotorahmen
| Zwei Fotorahmen
Ribcaps Übersicht
| Ribcaps Übersicht
Stiftungsporträt  
Stiftungsporträt  
Stiftungsporträt  
Stiftungsporträt  
Stiftungsporträt  
Stiftungsporträt  

  Stiftungsporträt 
Freundeskreis der Berner Designstiftung
Gute Gestaltung braucht privates Engagement: Werden Sie Freundin oder Freund der Berner Design Stiftung!
#BERNERDESIGNSTIFTUNG
Berner Design Stiftung
  Berner Design Stiftung 
  Bestform 
  Förderung 
  Designer 
  Sammlung 
  Stiftungsporträt